Einfamilienhaus H2

Das neue Wohnhaus liegt auf einer landschaftlichen Anhöhe in einem Stadtteil von Nürtingen und wurde für eine junge Familie entworfen. Das Volumen wird konzeptionell durch Subtraktion gestaltet und arbeitet mit dieser bildhauerischen Idee. Der zentrale Raum im Erdgeschoss weitet sich plastisch wie räumlich in alle Himmelsrichtungen und öffnet sich deutlich zu zwei Seiten. Wie ein Rucksack bieten die doppelten Wände von der Bauherrschaft gewünschte Nutzungen an, die sich im Hauptraum mal deutlich, mal leise ankündigen. Das architektonische Bild des Rohbaus zeigt undekorierte, gestaltete Oberflächen und natürlich belassene Materialien wie Sichtbeton und Holz. Die beiden grossen Broschenfenster, welche gestalterisch ohne sichtbaren Fensterrahmen auf die Fassaden gesetzt werden, verstärken so das Bild des Rohbaus und atmosphärisch die Rahmung des Freiraums durch den betonierten Raumabschluss. Der Blick in die Landschaft wird auf beiden Seiten durch Bäume und Stauden begrenzt und vergrössert so visuell den zentralen Raum des Hauses in die Freiräume.